Helfen Sie mit !!! - Guddzje ... Saarlands Straßenzeitung

Helfen Sie mit!!!

Ihre Werbung im Guddzje

Sie möchten die nächste Ausgabe mit einer Werbeanzeige unterstützen? Dann schreiben Sie eine Mail an werbung@guddzje.de.

Den Preis für Ihre Anzeige bestimmen Sie selbst - er sollte jedoch in Relation zu Ihrer gewünschten Werbeanzeige stehen.

Gerne übernehmen wir auch kostenfrei die Gestaltung der Anzeige.

Guddzje dankt:
Fischmarkt Burbach, Restaurant Anthes-Neumüller, SIKB, Alisch Offsetdruck, Tubbaksbuttek Weber, Buchladen, Hunderverhaltenszentrum Mensch & Hund, Kaffebohne Saarbrücken.

Aus aktuellem Anlass weist der Guddzje e.V. hin:

Guddzje-Verkäufer sind nicht berechtigt, Spenden für das Guddzje zu sammeln, sollte dies dennoch vorkommen, so bitten wir um eine Nachricht.

Vielen Dank

Guddzje dankt

Allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, Autoren, Sponsoren

sowie den zahlreichen privaten Spendern

dass Sie das Guddzje möglich machen!

Helfen Sie mit!

Nanette Koch, die Mitgründerin von Saarlands Straßenzeitung, schrieb einmal folgende Zeilen:

Sie nennt sich GUDDZJE nach dem bekannten babbigen saarländischen Bonbon, das sowohl bitter (aber heilsam wie ein Huschdeguddzje) wie auch süß und lieblich schmecken kann.

Guddzje, die Straßenzeitung, wird von einem ehrenamtlich arbeitenden Redaktionsteam erstellt, zusammen mit wohnungslosen Menschen bzw. Menschen, die mit der so genannten bürgerlichen Norm nichts am Hut haben, diese Norm nicht annehmen können oder wollen, trotzdem aber zu uns gehören. Für die sollte sie ein Sprachrohr sein, also die Verbindung herstellen zur so genannten bürgerlichen Welt.
Verkauft wird die Zeitung ebenfalls von wohnungslosen bzw. Not leidenden Menschen, als bescheidenes Zubrot sozusagen (die Hälfte des Zeitungspreises bleibt dem Verkäufer), als kleiner Einstieg in eine geregelte Tätigkeit.


Diesen Zeilen sind wir treu geblieben. Und das Guddzje ist gewachsten. Wie unsere treuen Leser feststellen konnten, hat das Guddzje in den letzen Jahren kräftig zugelegt, es ist anspruchsvoller geworden. Mit der Zeit steigen nunmal die Ansprüche, leider auch die Preise. Und dies trifft insbesondere die Menschen, die schon vorher nichts hatten.

Wir möchten weiterhin mit unserer nächsten Ausgabe erreichen, dass die Straßenverkäufer nicht nur die Hälfte des Zeitungspreises, sondern mehr pro Zeitung verdienen können. Und dies funktioniert nur über Spenden und Werbepartner, die mit ihrer Anzeige helfen, die Produktionskosten zu senken.
Helfen Sie mit Ihrer Spende oder Werbeanzeige, dies auch in unserer nächsten Ausgabe zu ermöglichen. Bestimmen Sie dabei selbst ihren Spendenbetrag, der selbstverständlich quittiert wird. Helfen Sie mit und unterstützen Sie das Guddzje:

Spendenkonto Guddzje e.V.

Kto 99 141 202 BLZ 590 501 01
Bei der Sparkasse Saarbrücken. Bitte geben Sie ab einem Betrag von 200€ Ihre vollständige Anschrift im Verwendungszweck an, damit wird Ihnen eine Spendenquittung zuschicken können. Bis 200€ reicht der Kontoauszug als Beleg für das Finanzamt aus.